Home

 

Hallo und herzlich Willkommen auf unserer Seite.

 

Wir freuen uns über jede Besucherin und jeden Besucher und laden Euch dazu ein, Euch hier in Ruhe umzuschauen.

 

Wir möchten Euch gerne erklären, wer wir sind, was wir machen und wie all dies hier überhaupt entstanden ist. Das ist eine lange Geschichte, fangen wir also mal ganz vorne an:

Als die HIV-Immunerkrankung, auch Aids genannt, irgendwann Anfang bis Mitte der 1980er Jahrein unser Bewusstsein trat, ahnte niemand, welch verheerenden Auswirkungen sie einmal global haben würde. Zunächst gebrandmarkt als 'Lustseuche', die sich überwiegend in den Kreisen homosexuell aktiver Männer ausbreitete, führte diese Infektion, die die Erkrankten häufig einen qualvollen Tod sterben ließ, ein Schattendasein.

 

HIV ist unberechenbar und unheimlichund niemand mochte etwas damit zu tun haben. Die heterosexuell aktiven Menschen wähnten sich anfangs in einer vermeintlichen Sicherheit. Sie glaubten, es beträfe sie sicherlich nicht. Ein Großteil der Menschen sah diese Erkrankung klar in der Ecke der promiskuitiven Schwulen, die dann ja auch selbst Schuld seien, wenn sie sich und ihre Sexualität nicht im Griff hätten. Der Gebrauch von Kondomen schützt, das war recht früh schon klar.

Das ist etwas,das jeder ohne großen Aufwand tun kann, um sich und seinen Partner vor einer Übertragung der unterschiedlichsten Krankheiten zu bewahren, auch vor dem HI-Virus.Die Erkrankung forderte viele Opfer, darunter auch viele Prominente wie etwa Freddy Mercury, Frontmann der britischen Band Queen, den Tennisspieler Arthur Ashe (durch eine infizierte Blutkonserve bei einer Operation) oder Schauspieler Rock Hudson. Dies lenkte die Aufmerksamkeit wieder auf die Erkrankung und deren mögliche Heilung oder Behandlung.

 

Dabei bleibt festzuhalten, dass es bis heute keine Heilungschancen gibt, lediglich Linderung der Symptome. Im Laufe der Jahre, heute muss man sagen: Jahrzehnte, stellte sich jedoch heraus, das HIV und Aids zum weltweiten Problem wurde. Es breitete sich pandemisch aus und wie schon so häufig in der Geschichte, trifft es besonders die Ärmsten der Armen, die weder Zugang zu hochwertiger medizinischer Versorgung und Medikamenten noch zu Prophylaxe und Informationen über sexuell übertragbare Krankheiten (STD - sexual transmitted deseases) haben. Hier spreche ich natürlich die Aidswaisen in Afrika und Südostasien an, die möglicher Weise schon vor ihrer Geburt und somit vor jeglicher sexueller Orientierung Opfer der Krankheit werden. Während die medizinische Forschung es schafft, vielen Infizierten in den westlichen Industrienationen ein Leben mit der Diagnose 'HIV positiv' zu ermöglichen durch den Einsatz hochdosierter Medikamente und engmaschiger Kontrollen, ist dies für Menschen in den sog. Entwicklungsländern weiterhin kaum möglich. Es sei denn, sie verfügen über viel Geld und gute Kontakte. In Ländern, in denen die meisten Menschen noch immer Analphabeten sind, ist diese Option jedoch wenig wahrscheinlich.

 

Das Anliegen des Safer Sex Teams e.V. ist es daher, vor Ort eine umfassende Aufklärung rund um das Thema HIV / Aids anzubieten und durch das Sammeln von Spenden auch überegional zu helfen. Zu diesem Zweck werden regelmäßig Infostände im Innenstadtbereich Osnabrücks aufgebaut und natürlich kann man sich auch per Internet (Mail oder Kontaktformular) an uns wenden.

 

In Kenntnis all dieser Hintergründe und andauernd katastrophalen Zustände hinsichtlich des Umgangs mit diesem Syndrom, befand der Gründer und Hauptinitiator Martin Wellmann (Osnabrück), dass es an der Zeit sei, etwas gegen diese Missstände zu unternehmen und er rief diesen Verein ins Leben.

Neben den herausragenden Aktionen, wie die große Aidsschleife am Nikolaiort jedes Jahr am Weltaidstag am 1. Dezember, oder diverser Charity Gala-Veranstaltungen, zeichnet natürlich die unermüdliche Arbeit im Hintergrund das Safer-Sex-Team aus. Vieles muss organisiert werden, Planungen der Aktionen stehen an und zu diesem Anlass treffen sich die Mitglieder einmal monatlich in einem recht ungezwungenen Rahmen, den Teamtreffen, um sich diesbezüglich auszutauschen.

Gleichgesinnte und Freunde der Aktion sind jederzeit herzlich willkommen.Getreu dem Motto: '... damit es nicht vergessen wird!'

 

P.S.: Da befinden wir uns übrigens in guter Gesellschaft: erst kürzlich wurde Annie Lennox, die frühere Sängerin der Eurythmics, für ihr Engagement im Kampf gegen Aids ausgezeichnet, da sie ein T-Shirt mit der Aufschrift HIV positive anbietet und erklärt, wofür es steht.

Aber seht selbst: http://www.annielennox.com/activism/rsgs-announces-annie-lennox-obe-as-recipient-of-the-livingstone-medal/

Übrigens ist Annie Lennox weder homosexuell och HIV positiv, sie will einfach helfen und das wollen wir auch :).

Besucherzaehler

Click for AidsNewsArchive.org